Autonome Tutorien

Aktuell:

Ausschreibungen für Autonome Tutorien sind erst wieder für das Sommersemester 2020 möglich! Überlegt euch aber gern jetzt schon, ob und welches Autonome Tutorium ihr halten möchtet. Falls ihr Fragen habt mailt uns gerne an:

forumhumangeo-aktiv@dilst.server.uni-frankfurt.de oder sprecht uns persönlich an! Ihr findet uns in der Dezentrale PEG 2.G.078!

 

Euer Studierendenforum

 

Was sind autonome Tutorien?

 

Autonome Tutorien (AT) sollen der Ergänzung und Erweiterung des Lehrangebots am Fachbereich dienen, also humangeographische und verwandte Themen, Perspektiven oder auch Methoden behandeln, die eurer Meinung nach nicht ausreichend vertieft oder gar nicht angeboten werden. Sie sollen euch - sowohl als Teilnehmenden wie auch als Organisierenden - die Möglichkeit geben, euren Interessen über den Standard-Lehrplan hinaus nachzugehen und Neues kennenzulernen.

 

Einen grundlegenden Einführungstext zu AT an der Goethe-Uni im Allgemeinen findet ihr auf der Website des AStA Frankfurts. Für die Humangeographie ist das Studierendenforum (SFH) euer Ansprechpartner für die Organisation und Ausschreibung von autonomen Tutorien.

 

 

Bezahlung und zeitlicher Umfang

 

Die Organisation und Durchführung von Autonomen Tutorien (AT) wird finanziell unterstützt, dafür steht Geld aus den QSL-Mitteln zur Verfügung. Wenn ihr ein AT anbietet, bekommt ihr einen Vertrag als studentische Hilfskraft. Wir streben an, den Aufwand für Vor- und Nachbereitung in gleicher Höhe wie die eigentliche Durchführung zu honorieren. Beachtet aber bitte, dass pro AT nur ein Vertrag gemacht wird. Falls ihr also als Gruppe ein AT anbieten wollt, muss eine Person als offizielle Ansprechperson fungieren und ihr müsst das Geld gegebenenfalls selbstorganisiert unter euch aufteilen.

 

Ihr könnt euch selbst überlegen, welchen zeitlichen Umfang euer AT haben soll, ob es also beispielsweise wöchentlich, zweiwöchentlich oder als Blockseminar stattfindet. Bitte gebt dies auch bei der Bewerbung an, damit wir die eingereichten Bewerbungen einerseits und andererseits die zur Verfügung stehenden Gelder in Einklang miteinander bringen können.

 

Jedes Semester stehen für AT in der Humangeographie Mittel in Höhe von insgesamt 13 SWS zu Verfügung. Eine wöchentliche Veranstaltung entspricht 2 SWS Durchführungszeit plus 2 SWS für Vor- und Nachbereitung, also insgesamt 4 SWS. Ein Semester hat 14 Vorlesungswochen, der Vertrag würde also über 56 Stunden geschlossen werden. Ein Blockseminar oder ein zweiwöchiges Tutorium mit insgesamt 14 Stunden würde hingegen 1 SWS Durchführungszeit plus 1 SWS Vor- und Nachbereitung, ergo 2 SWS entsprechen und einen Vertrag über 28 Stunden bedeuten.

 

 

Bewerbungsunterlagen

 

Wenn ihr ein AT anbieten möchtet, benötigen wir das ausgefüllten Formular (siehe Downloadspalte rechts) und eine mindestens halbseitige Beschreibung eures Vorhabens. Neben dem Titel gehört dazu ein Konzept, das einerseits Struktur und Inhalt und andererseits euer didaktische Herangehensweise skizziert (z.B. geplante Arbeitsformen). Ihr müsst aber für uns nicht einzelne Sitzungen ausarbeiten oder dergleichen, wichtiger ist, dass ihr klarmacht, warum ihr das Thema als relevant erachtet. Bitte gebt unbedingt auch an, in welchem zeitlichen Umfang euer Autonomes Tutorium stattfinden soll (wöchentlich = 4SWS Bezahlung; zweiwöchentlich oder als Blockveranstaltung = 2 SWS Bezahlung).

 

Außerdem brauchen wir für die Veröffentlichung im Alternativen Vorlesungsverzeichnis (AVV) des AStA und sonstiges Bekanntmachen einen etwa halbseitigen Ankündigungstext (ca. 1500 Zeichen), der natürlich vor allem Interessierte für euer AT begeistern und zur Teilnahme einladen soll. Ihr solltet dabei beispielsweise auch klarmachen, ob die Teilnahme evtl. fachliches Vorwissen erfordert oder vielmehr für alle Interessierten, möglicherweise auch aus anderen Fachbereichen geeignet ist. Falls euch dies sinnvoll erscheint, können die beiden geforderten Texte auch miteinander identisch sein.

 

 

Bewerbungsfrist

 

Damit wir die Eintragung im AVV gewährleisten können, ist die Bewerbungsfrist am 31.8.2019. Sollten danach noch Mittel zur Verfügung stehen, können weitere Bewerbungen eingereicht werden.

 

Schickt eure Bewerbungen bitte an forumhumangeo-aktiv@dlist.server.uni-frankfurt.de

 

Auswahlkriterien

 

Als transparente Studierendenvertretung listen wir euch nachfolgend einige Kriterien auf, nach denen wir eure Vorschläge auf Eignung prüfen und gegebenfalls auswählen:

 

  • Autonome Tutorien sollen der Ergänzung und Erweiterung des Lehrangebots am Fachbereich dienen. Sie sollen daher insbesondere Themen behandeln, die aus einer anderen Perspektive betrachtet oder sonst am Fachbereich gar nicht angeboten werden, auch untypische und kreative Formen der Auseinandersetzung mit Themen sind sehr gern gesehen.
  • Die in einem Semester angebotenen Autonomen Tutorien sollen zusammen ein möglichst diverses Themenspektrum abbilden.
  • Keine diskriminierenden Themen, bspw. antisemitische, rassistische, faschistische, nationalistische, sexistische, homophobe Inhalte.
  • Studierende, die sich zum ersten Mal auf ein Autonomes Tutorium bewerben, werden bei gleicher inhaltlicher Eignung bevorzugt behandelt.
  • Studierende, die verschiedenen Diskriminierungen ausgesetzt werden, werden bei gleicher inhaltlicher Eignung bevorzugt behandelt.
  • Prinzipiell können Studierende aller Fächer ein AT in der Humangeographie anbieten, Studierende der (Human-)Geographie und Tutorien mit (human-)geographischem Inhalt werden aber gegebenenfalls bevorzugt.
  • Es gibt keine Bevorzugung aufgrund von Fachschaftstätigkeit oder Beziehungen.

 

Nach der Bewerbung

 

Zunächst bekommt ihr möglichst bald nach Bewerbungsende von uns Bescheid, ob eurer Tutorium durchgeführt werden kann. Anschließend bemühen wir uns um die Veröffentlichung der ATs im AVV des AStA und bewerben sie über unsere Kanäle (bspw. Facebook). Ihr seid aber selbst verantwortlich für weitergehende Werbung etc.; wir können schlechterdings versprechen, dass jedes angebotene AT gut besucht wird.

 

Wir würden uns freuen, wenn ihr uns gegen Ende des Semesters bei einem Treffen davon berichtet, wie euer Tutorium lief. Gerne könnt ihr uns auch einen schriftlichen Bericht und/oder eure Sitzungsprotokolle zukommen lassen, sodass wir eine Sammlung der am Fachbereich durchgeführten Autonomen Tutorien aufbauen können.

 

 

Rückblick: Autonome Tutorien in den vergangenen Semestern

 

Zur Anregung eurer Kreativität könnt ihr hier die Alternativen Vorlesungsverzeichnisse des AStA Frankfurts (PDF) aufrufen, in denen die Autonomen Tutorien aller Fachbereiche der Goethe-Universität aufgelistet sind. Die humangeographische Beteiligung lag meist bei ein bis drei Tutorien. Es ist also noch Luft nach oben, am besten gleich bewerben ;)

 

Alternatives Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2019/20

 

Alternatives Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2019

 

Alternatives Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2018/19

 

Alternatives Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2018

 

Alternatives Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2017/18

 

Alternatives Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2017

 

Alternatives Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2016/17

 

 

AUTONOME TUTORIEN DER HUMANGEOGRAPHIE IM Wintersemester 2019/20

 

 

 

AT-1: Utopien der Arbeit

 

 

AT-2: Feeling the Geography

 

 

AT-3: Kritische Migrationsforschung im Europäischen Kontext.

 

 

Alle Interessierten, auch Fachfremde, sind herzlich eingeladen! Die genauen Beschreibungen mit Orts- und Terminangabe indet ihr weiter unten auf dieser Seite!

 

Was sind autonome Tutorien?

Autonome Tutorien (AT) werden von Studierenden selbstorganisiert als Ergänzung und Erweiterung des Lehrangebots am Fachbereich angeboten. Sie können humangeographische und verwandte Themen, Perspektiven oder auch Methoden behandeln. Sie sollen Studierenden - sowohl als Teilnehmende wie auch als Organisierende - die Möglichkeit geben, ihren Interessen über den Standard-Lehrplan hinaus nachzugehen und Neues kennenzulernen. Die Organisierenden erhalten eine finanzielle Aufwandsentschädigung.

In der Humangeographie erfolgt die Ausschreibung immer in den Semesterferien durch das Studierendenforum Humangeographie (SFH).

 

AT-1: Utopien der Arbeit

 

Wie können wir unsere Kritik an kapitalistischen Zusammenhängen, an der Trennung von Lohn- und Reproduktionsarbeit, an Ausbeutung und Ungleichheit mit der Notwendigkeit zusammenbringen, für unser tägliches Leben und ggf. auch das von Menschen, die von uns abhängig sind, zu finanzieren? Wo und wie wollen wir arbeiten? Wo können wir Vernünftiges beitragen, ohne kapitalistische Ausbeutung mit unserer Arbeit zu reproduzieren? Gibt es Jobs, deren Arbeitsbedingungen für uns erträglich sind? Diese Fragen stellen sich oft schon während des Studiums, und ihre Unerbittlichkeit wird mit dem näher rückenden Abschluss immer deutlicher.

Aber Arbeit - ginge das nicht auch anders? Wir wollen gemeinsam auf die Suche nach Utopien der Arbeit gehen; wir wollen bereits entworfene Utopien der Arbeit und Kämpfe für deren Umsetzung entdecken und uns unseren persönlichen Utopien von ?Arbeit? annähern. Der Suche nach ?realen Utopien? (Wright) bzw. gelebten Versuchen anders organisierter Arbeit soll dabei ebenso Raum gegeben werden wie der theoretischen Auseinandersetzung. Dafür werden wir uns auch mit den Begriffen Arbeit und Utopie auseinandersetzen. Dabei sind wir offen für Vorschläge und wollen gemeinsam überlegen, was wir im Einzelnen diskutieren wollen!

Ein erstes Treffen wird am Mittwoch, den 23.10. 2019 um 16 Uhr ct im Fachschaftsraum der Humangeographie, der de/zentrale, stattfinden. Bei Fragen wendet euch gerne an li.la.lu(at)posteo.de.

 

 

AT-2: Feeling the Geography

 

In diesem Autonomen Tutorium (AT) soll es um Gefühle gehen, um Atmosphären, Stimmungen und Erleben, um das Zufällige, Sinnliche und Irrationale. Welche Rolle spielt ?das Erleben der Welt in der Perspektive der Ersten Person?? Wie können wir uns diesem Thema theoretisch nähern und welche Perspektiven ergeben sich daraus eigentlich für unser eigenes wissenschaftliches (und empirisches) Arbeiten?

 

Als theoretische Grundlage hierfür kann die Neue Phänomenologie nach Hermann Schmitz und deren Übersetzung in die Humangeographie durch Jürgen Hasse dienen. Mit der Lektüre einiger Grundlagentexte könnten wir das AT beginnen, um uns anschließend forschungspraktische Umsetzungen anzuschauen. Die genaue Auswahl der Texte und die Gestaltung der Sitzungen planen wir gemeinsam.

Dieses AT richtet sich explizit an alle interessierten Studierenden aus dem Bachelor, Master und Lehramt. Wenn dich das Thema anspricht, ist es ganz egal, wie viel ?Vorkenntnisse? du hast.

Das AT soll als Blockveranstaltung stattfinden.

 

Eine erste Besprechung mit Vereinbarung der weiteren Termine findet am Mi, 23.10. um 14:15 Uhr im PEG, Raum 2G.078 statt. Kontakt: marlene2005(at)posteo.de

 

AT-3: Kritische Migrationsforschung im Europäischen Kontext

 

Die sogenannte ?Flüchtlingskrise? ist spätestens seit 2015 in aller Munde und ist als diskursiver Bezugspunkt kaum noch wegzudenken. Anhand des Krisenbegriffes und dessen Konjunktur seit dem Langen Sommer der Migration im Jahr 2015, lässt sich die Funktionsweise des europäischen Grenzregimes und seine Krise ausführlich analysieren. In dem Tutorium werden wir gemeinsam die Funktionsweise und den Kontext des europäischen Migrationsregimes analysieren und dessen Krise durch die Migrationsbewegungen im 2015er Langen Sommer der Migration nachvollziehen und verstehen. Ziel ist es sich der Gleichzeitigkeit von emanzipatorischen Kämpfen um Migration und von repressiven Politiken anzunähern und diese theoretisch mit den Konzepten der Autonomie der Migration gegenüber strukturellen Unterdrückungs- und Gewaltverhältnissen des europäischen Grenzregimes zu diskutieren. Außerdem sollen aktivistische Praktiken der Solidarität im Kontext des Grenzregimes ebenso thematisiert werden, wie juristische Interventionen im Feld von (Flucht-) Migration.

Das erste Treffen findet am Do, 31.10. um 16 Uhr im TUCA im PEG statt. Kontakt: s2147805(at)stud.uni-frankfurt.de. Achtung! Termin für das erste Treffen weicht von AVV ab.

 

 

Weitere Infos:

geostud.de/von-studis/autonome-tutorien

facebook.com/sfh.ffm