Geographie

Über uns

GeoStud ist ein Portal der beiden geographischen Institute des Fachbereichs 11 an der Goethe-Universität Frankfurt am Main: dem Institut für Humangeographie in Bockenheim (Umzug zum Campus Westend ab 2012) und dem Institut für Physische Geographie am Campus Riedberg.

Am Institut für Humangeographie in Bockenheim forschen und lehren acht Professorinnen und Professoren mit einem Team von ca. 50 wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und ca. zwölf administrativen Angestellten.

 

Am Institut für Physische Geographie lehren und forschen sechs Professorinnen und Professoren, die von ca. 30 wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und von fünf administrativen und technischen Angestellten unterstützt werden.


Das Institut für Physische Geographie der Goethe-Universität ist heute im größten Geozentrum Hessens auf dem Campus Riedberg in Frankfurt zu finden, das Institut für Humangeographie im PEG-Neubau (2014) auf dem Campus Westend. Doch über welche Wege haben wir uns dorthin ?entwickelt?? Unsere Standortgeschichte beginnt mit der Gründung der Stiftungsuniversität und führt über die Aufteilung der geographischen Institute in die Human- und die Physische Geographie hin zu den aktuellen und hochmodernen Institutsgebäuden. Die Entwicklung der Disziplin erzählt einen Teil der Standortgeschichte der Universität und gibt daher Aufschluss über die Dynamik der Hochschule in den letzten 100 Jahren. Nachzusehen und nachzulesen ist dies in einer interaktiven Standorte-Karte, die anlässlich der 100-Jahr-Feier der Goethe-Universität im Rahmen eines Projektseminares entstanden ist.

 
 

 

Die SPSS-Alternative PSPP

 

Wie bekomme ich PSPP?

Download: http://pspp.awardspace.com/

Weitere Informationen: https://www.gnu.org/software/pspp/

 

Was ist PSPP?

PSPP ist eine kostenlose Alternative von GNU zu IBMs sehr teurem SPSS. Wie der Name vermuten lässt, basiert und orientiert sich PSPP sehr stark am Original. Deshalb ist der Aufbau von PSPP sehr ähnlich, auch wegen des graphischen Designs fällt die Umstellung von SPSS zu PSPP sehr leicht. Die Pfade um zu einem Analysewerkzeug zu gelangen, sind meist sogar identisch zu denen aus SPSS. Selbstverständlich sind nicht alle Funktionen vom Original vorhanden, dennoch sind nahezu alle Analyseverfahren, welche im Rahmen des Seminars zur quantitativen Forschung benötigt werden oder in der Statistik-Übung angewendet werden, in PSPP wiederzufinden. Dabei ist anzumerken, dass sich das Programm in einer stetigen Weiterentwicklung befindet. Der Funktionsumfang wird also wachsen.

Besonders praktisch dabei: Das Dateiformat, welches verwendet wird, ist genau das gleiche, wie bei SPSS. Deshalb kann man die gleichen Daten in beiden Programmen öffnen und bearbeiten.

Was geht bereits mit PSPP?

Folgende Auswahl an Test-/Analyseverfahren und Anwendungen, welche auch im Rahmen des quantitativen Projektseminars und der Statistik-Übung verwendet wurden, funktionieren mit PSPP:

- Syntax schreiben

- Deskriptive Statistiken

- Umkodieren/Berechnen einer Variable

- T-Tests

- F-Tests

- Chi²-Test

- Korrelationen, Regressionen berechnen

- Kreuztabellen

- Balken-/Streu-/Säulendiagramme

 

Wo liegen noch Schwächen bei PSPP?

- Das Exportieren von Ausgabe-Tabellen direkt in Excel ist noch nicht möglich. Allerdings können die Daten im odt-Format gespeichert werden, von dort ist ein einfaches ?rüberkopieren? der Tabellen in Excel möglich.

- Das Exportieren von Tabellen, Grafiken etc. ist außerdem u.a. in die Formate pdf, csv, html möglich. Die Darstellung der Grafiken in den pdf-Dateien ist aber noch nicht ganz ausgereift.