Geographie

Über uns

GeoStud ist ein Portal der beiden geographischen Institute des Fachbereichs 11 an der Goethe-Universität Frankfurt am Main: dem Institut für Humangeographie in Bockenheim (Umzug zum Campus Westend ab 2012) und dem Institut für Physische Geographie am Campus Riedberg.

Am Institut für Humangeographie in Bockenheim forschen und lehren acht Professorinnen und Professoren mit einem Team von ca. 50 wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und ca. zwölf administrativen Angestellten.

 

Am Institut für Physische Geographie lehren und forschen sechs Professorinnen und Professoren, die von ca. 30 wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und von fünf administrativen und technischen Angestellten unterstützt werden.


Das Institut für Physische Geographie der Goethe-Universität ist heute im größten Geozentrum Hessens auf dem Campus Riedberg in Frankfurt zu finden, das Institut für Humangeographie im PEG-Neubau (2014) auf dem Campus Westend. Doch über welche Wege haben wir uns dorthin „entwickelt“? Unsere Standortgeschichte beginnt mit der Gründung der Stiftungsuniversität und führt über die Aufteilung der geographischen Institute in die Human- und die Physische Geographie hin zu den aktuellen und hochmodernen Institutsgebäuden. Die Entwicklung der Disziplin erzählt einen Teil der Standortgeschichte der Universität und gibt daher Aufschluss über die Dynamik der Hochschule in den letzten 100 Jahren. Nachzusehen und nachzulesen ist dies in einer interaktiven Standorte-Karte, die anlässlich der 100-Jahr-Feier der Goethe-Universität im Rahmen eines Projektseminares entstanden ist.

 
 

Mit Ihrer Immatrikulation an der Goethe-Uni haben Sie eine studentische Emailadresse erhalten - an diese Mailadresse gehen alle Informationen, die Ihre Dozenten Ihnen zu Lehrveranstaltungen schicken, z.B. über die OLAT-Emailfunktion. Die wenigsten von Ihnen nutzen aber, dass Sie für uns mehr sein können als eine Nummer! Ihr Mailabsender "s0123456@stud.uni-frankfurt.de" lässt sich eben schlecht mit einem Gesicht verbinden... Wenn Sie die kryptische Nummer in einen Klartextnamen ändern (karl-heinz.schlumpfmeier@stud.uni-frankfurt.de) finden wir Ihre Mails auch leichter wieder in unseren Mailprogrammen. Wie das geht, finden Sie unter dem Stichwort "Alias" in der Webmail-Anleitung.

 

(Irene Marzolff)