MA Geographien der Globalisierung ─ Märkte und Metropolen

Bewerbung/Zulassung

en

Zulassungsvoraussetzungen für den Masterstudiengang "Geographien der Globalisierung" ist, neben guten Kenntnissen der deutschen und englischen Sprache, ein Abschluss eines Studiums (z. B. Bachelor) im Fach Humangeographie/Geographie. Ebenso werden thematisch vergleichbare in- und ausländische, berufsqualifizierende Abschlüsse (mindestens 6 Semester) benachbarter Studienfächer (Wirtschafts-, Sozial- und Geisteswissenschaften) nach Prüfung der Unterlagen anerkannt.

Pro Studienjahr nehmen wir 20 Studierende je Studienschwerpunkt auf.


Bewerbung für das Wintersemester 2016/17

Eine Bewerbung für das Wintersemester 2016/17 ist im Zeitraum 01.04.-15.07.2016 möglich.

Der Masterstudiengang "Geographien der Globalisierung" ist zum WiSe 2016/17 zulassungsbeschränkt. Die Bewerbung ist ausschließlich zentral über das MA-Bewerbungsportal der Goethe-Universität möglich.

 


 

 

Fragen zur Bewerbung richten Sie bitte an: masterbewerbung@humangeographie.de

 

 


 

 

 

Interessieren Sie sich für weitere Informationen wie Ziele des Studiengangs, Zulassungsbedingungen und berufliche Perspektiven? [...mehr]

 
 

 

Die SPSS-Alternative PSPP

 

Wie bekomme ich PSPP?

Download: http://pspp.awardspace.com/

Weitere Informationen: https://www.gnu.org/software/pspp/

 

Was ist PSPP?

PSPP ist eine kostenlose Alternative von GNU zu IBMs sehr teurem SPSS. Wie der Name vermuten lässt, basiert und orientiert sich PSPP sehr stark am Original. Deshalb ist der Aufbau von PSPP sehr ähnlich, auch wegen des graphischen Designs fällt die Umstellung von SPSS zu PSPP sehr leicht. Die Pfade um zu einem Analysewerkzeug zu gelangen, sind meist sogar identisch zu denen aus SPSS. Selbstverständlich sind nicht alle Funktionen vom Original vorhanden, dennoch sind nahezu alle Analyseverfahren, welche im Rahmen des Seminars zur quantitativen Forschung benötigt werden oder in der Statistik-Übung angewendet werden, in PSPP wiederzufinden. Dabei ist anzumerken, dass sich das Programm in einer stetigen Weiterentwicklung befindet. Der Funktionsumfang wird also wachsen.

Besonders praktisch dabei: Das Dateiformat, welches verwendet wird, ist genau das gleiche, wie bei SPSS. Deshalb kann man die gleichen Daten in beiden Programmen öffnen und bearbeiten.

Was geht bereits mit PSPP?

Folgende Auswahl an Test-/Analyseverfahren und Anwendungen, welche auch im Rahmen des quantitativen Projektseminars und der Statistik-Übung verwendet wurden, funktionieren mit PSPP:

- Syntax schreiben

- Deskriptive Statistiken

- Umkodieren/Berechnen einer Variable

- T-Tests

- F-Tests

- Chi²-Test

- Korrelationen, Regressionen berechnen

- Kreuztabellen

- Balken-/Streu-/Säulendiagramme

 

Wo liegen noch Schwächen bei PSPP?

- Das Exportieren von Ausgabe-Tabellen direkt in Excel ist noch nicht möglich. Allerdings können die Daten im odt-Format gespeichert werden, von dort ist ein einfaches ?rüberkopieren? der Tabellen in Excel möglich.

- Das Exportieren von Tabellen, Grafiken etc. ist außerdem u.a. in die Formate pdf, csv, html möglich. Die Darstellung der Grafiken in den pdf-Dateien ist aber noch nicht ganz ausgereift.