Mentoring/Tutoring

 

Mentoring/Tutoring bedeutet, dass fortgeschrittene Studierende (TutorInnen) StudienanfängerInnen (Mentees) betreuen.

 

 

Zu Grunde liegt die Idee des "lehrenden Lernens", das heißt, Studierende qualifizieren sich in fachlicher, didaktischer, sozialer und kommunikativer Hinsicht, indem sie als "Lehrende" mit Studierenden in Kontakt treten.

Mentoring/Tutoring I

Studierende im 1. Semester der Studiengänge Bachelor und Lehramt L3 (Mentee I) erhalten von TutorInnen aus dem 3./4. Studienjahr (Tutoring I) im Wintersemester Unterstützung beim Studienbeginn, indem z. B. eine gute Studienorganisation besprochen wird sowie Fachkenntnisse vertieft und Schlüsselqualifikationen (wie Literaturrecherche, wissenschaftliches Arbeiten, Präsentieren) erworben werden. TutorIn kann man erst werden, wenn die Kurse Mentee I und II erfolgreich absolviert wurden und die Module B1 bis B5 erfolgreich abgeschlossen sind.

Mentoring/Tutoring II

In der Veranstaltung "Mentee II" vertiefen die Studierenden ihre Kenntnisse in Physischer Geographie und Humangeographie mit Hilfe von zwei Seminartagen vor Ort. Dabei werden sie von TutorInnen (Tutoring II) aus dem 3./4. Studienjahr betreut.


Im Rahmen der Veranstaltungen Tutoring I und II haben die TutorInnen die Möglichkeit, ein Tutoring-Zertifikat zu erwerben. Dazu ist ein sehr guter Abschluss der Veranstaltung in Verbindung mit dem Besuch von mindestens zwei externen Schulungen im Bereich Hochschuldidaktik (z. B. über das Starker Start ins Studium-Programm der Goethe-Universität) notwendig. Detaillierte Informationen zum Erwerb des Zertifikats erhalten Sie im Rahmen der Veranstaltungen.

 
 

Die LSF-Belegung (Online-Anmeldung) für die Lehrveranstaltungen der beiden Geographischen Institute im kommenden Sommersemester 2018 findet in der Zeit vom 18.01.-01.02.2017 (jeweils 9.00 Uhr) statt. Weiter Infos finden sich hier: www.geostud.de/mein-studium/lehrveranstaltungen/anmeldung/

Bitte melden Sie sich unbedingt innerhalb dieser Frist an! Nachträgliche Anmeldungen zu Lehrveranstaltungen sind nur in Ausnahmefällen per individueller Nachfrage direkt über die entsprechenden Lehrenden möglich und führen zu einem enormen organisatorischen Mehraufwand!