Preisgekrönt

Beste Bachelorarbeiten

Geoprax-Preise für die besten Bachelorarbeiten 2011

Den Preis für die beste Bachelorarbeit in der Humangeographie erhielt in diesem Jahr Andreas Blechschmidt.

Die Arbeit mit dem Titel "Mobilität ist Kultur Ein Vergleich der Entwicklung in Zürich und Frankfurt" geht der Frage nach, welchen Einfluss StadtbewohnerInnen in Beteiligungsprozessen auf die Entwicklung der jeweiligen Mobilitätskultur nehmen können. Diese Forschungsfrage erschien der Kommission nicht zuletzt deshalb als hoch relevant, weil gegenwärtig eine Vielzahl von Beteiligungsprozessen in ganz unterschiedlichen Bereichen auf städtischer Ebene angestoßen wird und die Arbeit damit übergeordnete Rückschlüsse zulässt. Darüber hinaus bewegt sie sich stilistisch auf einem für eine Bachelorarbeit ungewöhnlich hohen Niveau und nimmt die LeserInnen von Anfang bis zum Schluss sehr gut an die Hand nimmt.

Die Auszeichnung als beste Bachelorarbeit am Institut für Physische Geographie im Jahr 2011 ging an Hendrik Bernert für seine Arbeit "Erstellung eines hochauflösenden digitalen Geländemodells der unteren Donauaue in Südrumänien und Untersuchung der morphologischen Strukturen".

Aus Sicht der Begutachterinnen, verdient er die Auszeichnung in besonderem Maße, weil er sich nicht vom "Teufel im Detail" hat zurück schrecken lassen. Hendrik Bernert gibt einen sehr detaillierten Einblick in die Anwendung einer innovativen Methode zur Erfassung der Geländeoberfläche und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Anwendung und kritischen Reflexion der Methode.

Wir gratulieren den beiden Preisträgern und wünschen Ihnen für ihre Zukunft viel Erfolg!

 
 

StudienanfängerInnen finden hier Informationen zu den Einführungsveranstaltungen, mit denen jedes Wintersemester beginnt! Eine Liste mit allen Veranstaltungen des ersten Fachsemesters finden Sie (außer im Vorlesungsverzeichnis) in übersichtlicher Zusammenstellung hier.